ErPSe leider abgesagt

Wir müssen das – für Ende November geplante – ErPSe leider aufgrund zu geringer Anmeldungen absagen. Wir hoffen bei nächster Gelegenheit wieder mehr Erbsen zählen zu dürfen ;-).

Der Landesverband Salzburg am HAK

Mit Frauenpower ging es auf nach Linz. Endlich konnten wir uns alle wieder live sehen. Da wird das Werkeln zum Nett-Werkeln. Gearbeitet haben die GuSp am neuen Kinderbehelf, dem „Wegweiser“. Dieser wird im nächsten Schritt in einer Pilotphase getestet – Interesse merken, Infos folgen.

Der Bundesjugendrat setzte sich neue Ziele für die nächsten Jahre. Aus der Diskussion kristallisierten sich Mental Health, Sexualität und Gender als zukünftige Schwerpunkte heraus.

Die WiWö haben sich auf die Wortsuche begeben und die gelben Seiten der Infopedia mit den passenden Schlag- und Stichwörtern versehen. Außerdem haben sie auch den Leiterbehelf mit kritischem Blick überprüft und weiter bearbeitet. Auch die stufenübergreifende Zusammenarbeit mit den Bibern wurde gestärkt.

Insgesamt geht ein produktives Wochenende mit kurzen Nächten zu Ende. Mit neuen Anregungen im Gepäck und vor allem viel Freude über das echte Wiedersehen steigen wir in den Zug Richtung Heimat-Landesverband ein.

Erste GuSp-Stufenrunde im neuen Jahr

Es geht wieder los! Die GuSp haben das neue Pfadi-Jahr eröffnet und widmen sich puren Themen im gemischten Format. Einerseits brainstormen kluge Köpfe im LV zu Gruselgeschichten, Zeltanordnung und möglichen Weltrekorden, andererseits werfen online zugeschaltete GuSp-Denker*innen Ideen zu Experimentier-Workshops ein. Mit diesem kreativen Potential kann das GuSp-Programm am PUR nur ein voller Erfolg werden. Die GuSp-Runde beschließt einstimmig, die Ideen in den folgenden Stufenrunden und bei einer spontan geplanten Christkindlmarkt-Tour weiter zu vertiefen. Apropos Weihnachtsstand: am Tag der Stufenrunde waren es nur noch 72 Tage bis Weihnachten und zumindest für eine Person schon der richtige Tag für die ersten Weihnachtskekse.

Silbernes Ehrenzeichen für Hans Georg Keplinger

Der Ehrenpräsident der Salzburger Pfadfinder Hans Georg Keplinger wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Das von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen verliehene Ehrenzeichen wurde ihm Rahmen eines Ehrungsfestaktes von Landesrat Dr. Josef Schwaiger überreicht.

Hans Georg Keplinger war von 1981 bis 1991 Landesleiter, von 1991 bis 2001 Vizepräsident und von 2001 bis 2018 Präsident der Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen. In dieser langen Zeitspanne wurden fünf große internationale Pfadfinderlager in Salzburg organisiert. Außerdem war er maßgeblich am Bau des Salzburger Pfadfinderhauses als Ausbildungs- und Tagungsstätte beteiligt. Es war ihm dabei wichtig, gute Rahmenbedingungen für eine strukturierte pädagogische Jugendarbeit zu schaffen.

Wichtig war Keplinger auch das soziale Engagement der Pfadfinder. Besonders zu erwähnen sind hier die Hilfsaktionen nach den Naturkatastrophen in Sri Lanka und Haiti in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz sowie die von den Pfadfindern organisierte Kinderbetreuung durch die Salzburger Jugendorganisationen in der „Childrens Area“ während der Flüchtlingskrise 2015.

Große Verdienste hat sich Hans Georg Keplinger auch als Vorsitzender des Salzburger Landesjugendbeirates von 1984 bis 2001 erworben. Dabei war er für die Konzeption und Einführung der Aktivitätenförderung für die im SLJBR vertretenen Jugendorganisationen verantwortlich. Er war auch im Vorstand des Jugendvereins „Akzente“ des Landes Salzburg.

Nicht zuletzt leitet er die Initiative zur Wiederbelebung des historischen Weinbaus in der Stadt Salzburg am Mönchsberg seit 2006. Letzter Höhepunkt war heuer neben der Präsentation des 11. Jahrganges des „Paris Lodron Zwinger“ Weines die Eröffnung des Salzburger Weinbaumuseums.

 

© Foto: Neumayr

Herbstfest 2021 mit Ingo Vogl

Einmal im Jahr sind die ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter zum Herbstfest ins Pfadfinderhaus eingeladen. Damit soll die während des gesamten Jahres geleistete Tätigkeit für die Kinder und Jugendlichen anerkannt werden. Die Landesleiter Brigitte Erda und Niki Lebeth betonten, wie wichtig die wöchentliche Arbeit in den Heimstunden sowie auf den Sommerlagern ist.

Im Rahmen des Festes wurde der ehemalige Landesjugendreferent und langjährige Akzente-Geschäftsführer Wolfgang Schick mit dem Dankabzeichen der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs für seine Unterstützung der Jugendbewegung ausgezeichnet.

Zu diesem Ereignis wurde heuer der bekannte Salzburger Kabarettist Ingo Vogl eingeladen. Er zitierte u.a. Karl Valentin: „Wir brauchen unsere Kinder nicht erziehen, sie machen uns sowieso alles nach.“ Dabei betonte er die Rolle der Leiter*innen, die den Kindern und Jugendlichen ein wichtiges Vorbild geben.

Im Anschluss an das unterhaltsame und auch lehrreiche Kabarett wurden die Leiterinnen und Leiter mit einem Schmankerlmarkt verwöhnt, bei dem es regionale Gerichte zu verkosten gab. Dabei kam auch der Gedankenaustausch untereinander nicht zu kurz.

 

CaEx Landesaktion 2021 – Fotostory „3 Tage PUR22“

Dieses Jahr haben wir uns aufgrund der nach wie vor unsicheren Situation dazu entschieden unsere Landesaktion nicht wie gewohnt gemeinsam an einem Ort zu machen. Im Zuge des Brainstormings in der Stufenrunde wurde beschlossen eine Fotostory zu machen. Dabei sollte die Story als Unternehmen in den Heimstunden oder am Aktionstag in den Gruppen geplant und durchgeführt werden, um dann am 19.6. am Abend online allen teilnehmenden Gruppen präsentiert zu werden. 

Als Vorgabe für alle gab es unter anderem, es geht um 3 Tage am Landdeslager PUR22 mit folgenden Begriffen die vorkommen mussten: Axtverletzung, EIN Flipflop, ein Musikinstrument. Zusätzlich hat jede Gruppe ein eigenes Genre zugelost bekommen für ihre Story. 

5 Gruppen stellten sich dieser Aufgabe und durften dann schlussendlich am 19.6. ihre Story allen anderen Gruppen und dem CaEx-Team präsentieren. Und es waren tatsächlich sehr geniale Beiträge, die in unsere CaEx erarbeitet haben. Diese wurden natürlich auch von den jeweils anderen Gruppen mit einem ausgeklügelten Punktesystem bewertet. 

Dem Siegertrupp erwartet ein Pursaftbar-Gutschein für den gesamten Trupp am Landeslager 22 

  1. Platz S11 Morzg 
  1. Platz   Henndorf 
  1. Platz S8 Parsch 
  1. Platz Bergheim 
  1. Platz S9 Richterhöhe 

Vielen Dank an alle CaEx die dabei waren für die tollen Beiträge. 

Gogges & Adi 

 

daHeimGWB

Ein Set aus je acht versiegelten Aufgaben wurden an die Gruppen Gnigl, Maxglan, Parsch, Morzg, Bergheim, Gastein, Henndorf, Straßwalchen und Oberndorf geschickt. Genaue Instruktionen, wann welches Kuvert zu öffnen sei, sowie strikte Anweisungen, wie die einzelnen Aufgaben zu stellen und welches Hilfsmaterial zur Bewältigung erlaubt ist, lagen bei. Warum diese Geheimniskrämerei? Weil in ungewöhnlichen Zeiten nun mal neue Pfade gefunden werden müssen bzw. weil am 19. Juni 2021 „daHeimGWB“ stattgefunden hat. DaHää?GWB? DaHeimGWB = Georgswettbewerb daheim im Heim. Da wir uns nicht alle zusammen treffen konnten, aber trotzdem gemeinsam mit Abstand einen GWB veranstalten wollten, griffen wir zu folgender Lösung: Jede teilnehmende Patrulle hat am selben Tag, zur selben Uhrzeit, die selben Aufgaben, mit dem selben Bepunktungssystem gelöst. Konkret hieß das: Weltreligionen (er)kennen, auf einem Bein balancieren, um die Wette Feuer machen, diverse Schätze schätzen, Boote bauen und Segel gestalten, Erste Hilfe leisten, Wassertransport in der Wüste und das Weltverteilungsspiel. Natürlich wurde alles regelkonform dokumentiert, bewertet und stolz die Sieger*innen präsentiert: Platz 3 in der Gesamtwertung ging an die Skorpione aus Bergheim, Platz 2 an die Wölfe aus Gastein und der famose Platz 1 an die Zauberwiesel aus der Gruppe Gnigl. Ebenso durften wir der Patrulle Zauberwiesel für das beste Teamwork gratulieren. Trotz Abstand ein sehr gelungener Patrullen-Wettbewerb.

Restart Ehrenamt

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer lud die ehrenamtlichen Vereine und Organisationen zu einem Online-Austausch rund um die Covid-Öffnungsschritte und deren Bedeutung für die Ehrenamtlichkeit ein. Ziel war es, gemeinsam den bisherigen Pandemieverlauf und die damit für den Ehrenamtsbereich im Zusammenhang stehenden Erfahrungen und Lehren zu erörtern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten von den wesentlichen Herausforderungen für die in Umsetzung befindlichen Öffnungsschritte sowie deren Erwartungen an Bund und Land Salzburg. Ebenso wurde eine gemeinsame Erörterung zu den Fragestellungen durchgeführt: Was braucht Ihr Ehrenamtsbereich aktuell und welche Erwartungen haben Sie an die Landespolitik? Was darf bei neuerlichen Lockdown-Überlegungen nicht noch einmal passieren?

Landeshauptmann Dr. Haslauer nahm diesen Online-Austausch auch zum Anlass um allen Vereinen und Organisationen und all deren Mitgliedern für Ihr bisheriges Durchhalten und das konstruktive Miteinander in diesen wirklich schweren Zeiten im Interesse des Landes Salzburg von Herzen zu danken.

Auch die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen konnten sich hier sehr gut einbringen und einige gute Denkanstöße mitgeben und -nehmen.

 

PUR-Kernteam-Besprechung

Bei der letzten PUR-Kernteam-Besprechung wurden folgende Punkte besprochen.

  • Vor kurzem wurde mit der Salzburg AG verhandelt bezüglich unseres Strombedarfs und der Internetanbindung.
  • Nächste Woche ist eine Besprechung mit den Stufen zum Thema „Verpflegung“ geplant: Was heißt PUR aus Sicht der Verpflegung?
  • Die Datenbank für die Voranmeldung der Gruppen und für die Mitarbeiteranmeldung ist online.
  • Auf PUR-Website stehen bereits die FAQ’s mit den wichtigsten Fragen zum PUR online und werden laufend ergänzt.
  • Mit dem Bürgermeister von Ebenau hat ein Gespräch stattgefunden. Im Sommer wird es eine Informationsveranstaltung für die Anrainer geben.

Präsidiumssitzung

  • Aktueller Stand Landeslager PUR22:
    Diese Woche gehen die Einladungen an die österreichischen Gruppen. Gleichzeit geht auch die Website und die Anmeldedatenbank online.
    Im Sommer wird es ein Vorbereitungslager in Ebenau geben.
  • Die Neos haben angeregt, auf der Katze einen öffentlichen Spielplatz einzurichten. Wir haben dargelegt, dass das aufgrund der exponierten Lage nicht sinnvoll ist und es sicher geeignetere Plätze am Mönchsberg gibt.
  • Das „Young Delegates Programme“ bietet für Pfadis ab 16 Jahren am 24. Mai um 19:15 Uhr ein Webinar zum Thema „Internationales Pfadfinden in Corona-Zeiten, aber wie?“ an. Dabei werden Möglichkeiten vorgestellt, wie man auf internationaler Ebene aktiv werden kann. Anmeldung auf der PPÖ-Website.
  • Das vom Herbst 2020 auf 12. Juni verschobene Herbstfest wird jetzt doch wieder ein echtes Herbstfest, weil es neuerlich verschoben wird auf den 2. Oktober. Hauptact: Ingo Vogl. Am gleichen Termin ist vor dem Herbstfest die Landestagung geplant.
  • Die Gilden planen gemeinsam mit dem Landesverband eine Baumpflanzaktion. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass der österreichische Gildenverband einen Sozialfonds namens „Aktion 100“ hat, der bei finanziellen Notlagen von Pfadfindern einspringt. Wenn es Bedarf gibt, kann man sich an den Distriktgildemeister Markus Schicht wenden.
  • Im Herbst gibt es wieder gemeinsam mit dem Roten Kreuz eine Blutspendeaktion für Pfadis mit Gewinnspiel. Dazu kann man sich hier registrieren: www.gibdeinbestes.at/scout
  • Das Thema „Corona“ hat uns natürlich auch beschäftigt:
    Nach aktueller Vorordnung sind Sommerlager mit bis zu 20 Kindern möglich. Es wird geprüft, ob der LV Schnelltests für die Sommerlager der Gruppen anbieten kann.
    Falls genügend Bedarf vorhanden ist, plant der Landesverband eine Impfaktion für Leiter*innen.