Net(t)werken 3.0

Vorname: Hannes , Nachname: Maier, Zweiter Name: Lupin, Alter: 47, Schuhgröße: 43, Bankverbindung: AT34 2040 0000 6897, Passwort: Dag0bertDuck$$, Erkrankungen: Herpes, Depression, sexuelle Orientierung: …

…wenn persönliche Daten im Internet oder auf anderem Wege bekannt werden, ist das unangenehm. Die modernen Medien bieten viele Chancen, wie etwa das über Grenzen hinweg Nett.werken, aber auch Risiken, denen man sich bewusst sein sollte. Und genau um diese Bewusstmachung steht im Vordergrund des aktuellen Bundesthemas. Dazu wurde eine Toolbox mit verschiedenen Aufgaben und Spielen für alle Altersstufen entwickelt. Von A wie Alles was Google über dich weiß über K wie Kränkende Kommentare bis Z wie Zukünftige Auswirkungen von unüberlegten Postings. Auf der gemeinsamen Stufenrunde am 16. Oktober 2019 konnten wir schon ein paar Spiele aus der Toolbox testen, und wir bestätigen: So kann Klein und Groß spielerisch zum Medienhelden werden.

Aber nicht nur die digitale Welt bietet Chancen. Dieses Nett.werken war wieder eine super Gelegenheit zum, naja, eben zum Nett.werken. Mit und ohne mediale Unterstützung wurden auch so wieder Daten, Erfahrungen und Infos ausgetauscht. Ganz im Einverständnis aller Beteiligten (hoffentlich). Wir freuen uns auf das kommende Pfadijahr und wünschen allen Stufen, Gruppen, Leitern und Leiterinnen viel Erfolg und reibungsloses Planen für/bei ihren Aktionen. Und Apropos Stufen, eine schöne Nachricht noch zum Schluss: Die Biber sind nun eine offiziell anerkannte, optionale (sprich nicht verpflichtend, aber wenn es sich bei euch in der Gruppe ausgeht natürlich gern gesehene) Stufe! 

zusammen(B)rücken 2019

Nach gründlicher Vorbereitung, Ideenfindung, Planung und Einholung entsprechender Genehmigungen, wurde das landesweite Projekt zusammen(B)rücken am 5. Oktober 2019 finalisiert. Leider wird dieser Tag als der gefühlt kälteste und wasserhältigste Samstag im heurigen Herbst eingehen, aber auch als ein Tag, an dem viele Gruppen bewiesen haben, dass auch schlechtes Wetter eine eingeschworene Gemeinschaft nicht davon abhalten kann, ein geplantes Projekt gemeinsam durchzuziehen.

Trotz nicht vorhandenen Sonnenscheines und der damit – direkt zusammenhängend – ausbleibenden Besuchermassen (direkt proportional) wurden wir mit durchaus guter Stimmung empfangen. Bei der Planung und Errichtung diverser Brücken, Seilrutschen und einer Seilfähre wurde viel Kreativität und Können bewiesen. Die sehenswerten Ergebnisse hätten sich eindeutig mehr Besucher und Beachtung verdient. Durch die Wassermassen wurden sogar realitätsnahe Verhältnisse geschaffen, womit auf die Simulation eines Baches verzichtet werden konnte. Nicht zu vergessen, das Rahmenprogramm von Lagerfeuer mit Steckerlbrot, Palatschinken, Kaffee und Kuchen bis zu diversen Bastelstationen.

Für uns war es beeindruckend den Zusammenhalt innerhalb der Gruppen mitzuerleben.

Herzlichen Dank an alle teilnehmenden Gruppen für euren Einsatz.

Brigitte und Niki
Landesleiterin & Landesleiter

Hier eine kurze Zusammenfassung aus allen Gruppen:

zusammenBruecken-Folder_2019

… und Fotos aus ganz Salzburg:

Herbstfest mit Internet-Security Vortrag

Live-Hacker am Herbfest der Salzburger Pfadfinder

Einmal im Jahr sind die ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter zum Herbstfest ins Pfadfinderhaus eingeladen – heuer am 28. September. Damit soll die während des gesamten Jahres geleistete Tätigkeit für die Kinder und Jugendlichen anerkannt werden. Präsident Christian Haggenmüller und die Landesleiter Brigitte Erda und Niki Lebeth betonten, wie wichtig die wöchentliche Arbeit in den Heimstunden sowie auf den Sommerlagern ist.

Zu diesem Ereignis wurde heuer der bekannte Live-Hacker und Cybersecurity-Experte Marco Di Filippo eingeladen. Passend zum Bundesthema der PPÖ „MedienheldInnen“ sollten damit die Anwesenden für des Thema Informationssicherheit sensibilisiert werden, um damit als Multiplikatoren in den Heimstunden fungieren zu können. Di Filippo demonstrierte live, wie einfach er sich mit fast allen Smartphones der ca. 100 Anwesenden verbinden konnte. Außerdem skizzierte er mögliche Angriffsszenarien auf Unternehmen und zeigte wieder konkrete Beispiele. Di Filippo führte damit drastisch vor Augen, wie einfach Einzelpersonen und Unternehmen Ziel von Cyberattacken werden können. Die Schwachstelle dabei ist in den meisten Fällen der Mensch. Er gab auch praktische Tipps, wie man sich vor solchen Angriffen schützen kann.

Im Anschluss an diesen spannenden Praxisvortrag wurden die Leiterinnen und Leiter mit einem Schmankerlmarkt der Salzburger Pfadfindergilden verwöhnt, bei dem es regionale Gerichte zu verkosten gab. Dabei kam auch der Gedankenaustausch untereinander nicht zu kurz.

Hans-Georg Keplinger geehrt

Beim kürzlich erfolgten gemeinsamen „Übergabebesuch“ von Ehrenpräsident Hans-Georg „HGK“ Keplinger und Präsident Christian „Haggi“ Haggenmüller beim Landeshauptmann würdigte Haslauer die gute Zusammenarbeit mit den Pfadfindern im Allgemeinen und das besonders gute Verhältnis zu HGK im Speziellen. Dieser bekam vom Landeshauptmann einen gravierten Ehrenkrug zum Dank überreicht. Im anschließenden Gespräch zeigte sich Haslauer vor allem vom großen Engagement aller Pfadfinderleiterinnen und -Leiter angetan, die ihre Freizeit nicht nur in die wöchentliche, ehrenamtliche Betreuung der Kinder und Jugendlichen stecken sondern – umso bewundernswerter – auch die private Urlaubszeit. Haggi gab dem Landeshauptmann noch Einblicke in die laufenden Projekte – wie etwa das „zusammen(b)rücken“ im Herbst, den Umbau im Landesverband, den geplanten Ausbau in Bad Hofgastein sowie einen Rückblick aufs Wurzerl’19. Das beeindruckte und Haslauer wünschte nicht nur alles Gute für die Zukunft sondern sicherte auch seine weitere Unterstützung zu.

Net(t)werken 2.1

N eunzehn Uhr zehn – es geht los:

E in Aufwärmspiel und ein abkühlendes Bier – famos!

T rinken auffüllen & dann geht es zu den Stufenrunden weiter,

T ratschen, „LV-Flohmarkt“ – die Stimmung und das Wetter sind heiter

W as passiert, wenn’s passiert? – am Lager verletzte Leute!

E in Leiter kümmert sich um die restliche Pfade-Meute.

R ettungskräfte informieren,

K eine falsche Meldungen an die Medien riskieren.

E inmal vor dem Lager den Notfallplan durchsprechen,

N icht ewig lang sich den Kopf zerbrechen.

2 018/19 war ein tolles Pfadi-Jahr

. (für eure Mitarbeit sind wir sehr dankbar!)

1 spaßiges, abenteuerliches, unfallfreies SoLa!

Wurzerl’19

Es war einmal… supermärchenheldenhaft!

Stan Lee & die Gebrüder Grimm zu Besuch auf dem Wurzerl 2019

 

Über 600 neue Superprinzen und Superprinzessinnen kann die Welt nun verzeichnen und die Nachwuchsprobleme von Stan Lee und den Gebrüdern Grimm sind gelöst, denn der Zellhof wurde kurzerhand zum Ausbildungsplatz umfunktioniert. Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus dem ganzen Bundesland Salzburg erlernten die Kunst des Fallen Bauens, stellten ihre guten Tugenden unter Beweis, erfüllten Wünsche und sahen natürlich wunderschön dabei aus. Aber wo Gutes ist, ist auch Böses, und wo märchenhafte Superhelden ausgebildet werden, da sind auch Superschurken nicht weit. Solche mit langen schwarzen Mäntel und düsterer Maske, solche mit bösen Helferlein, solche die einfach in eine geplante Lernzielkontrolle platzen, ein Netz über Stan Lee und die Gebrüder Grimm werfen, sie mit besagtem bösen Helferlein in das Entführungsmobil bugsieren und dann – ohne sich anzuschnallen – über alle sieben Berge mit den Entführten fliehen.

Doch der königliche Superhelden Crash Kurs hatte sich gelohnt, am nächsten Morgen war DAS BÖSE in einer der ausgelegten Fallen gefangen und geständig: DAS BÖSE sei gar nicht das Böse, sondern nur ein Deckname für ESÖB SAD. Und Esöb Sad ist Nachfahre der berühmten Königsfamilie von und zu Zellhof, die schon einige Superheldinnen und Prinzen hervorgebracht hat. Und eigentlich war es Esöbs Traum, so gut und edel zu sein wie ein wahrer Superprinz, aber er hatte auch immer so Prüfungsangst… Aus Verzweiflung heraus hat er dann Stan Lee und die Gebrüder Grimm entführt. Die ganze Entführung tat ihm eigentlich schrecklich leid. Kurzerhand wurden Stan Lee und die Gebrüder Grimm befreit und ihnen die ganze Sache erklärt. Noch etwas beleidigt, mussten sie aber zugeben, dass die Entführung gut geplant war – und wenn man diese Energie für die die gute Seite einsetzten könne…?

Stan Lee und die Gebrüder Grimm höchstpersönlich nahmen Esöb Sad die standardisierte, kompetenzorientierte Prüfung zum Superprinzen ab. Er bestand mit Bravour und darf von nun an den Titel Dr. Etug tragen, gemeinsam mit dem supermärchenheldenhaften Pfadis gegen das Böse kämpfen und wenn sie nicht gestorben sind, dann retten sie die Welt noch heute.

 

Fotos von Gregor Sams, Maxi Widmaier, Daniel Grabner, Maximilian Pflanzl und Haggi

Landes-Leitertagung 2019

Dass am Georgsgrund in Maxglan ein paar Pfadfinder anzutreffen sind, ist nichts Neues. Am 30. März sind jedoch viel mehr Halstuchfarben vertreten als das altbekannte Maxglaner-Blau. … Und auch irgendwie weniger Kinder und mehr Erwachsene als sonst. Kein Wunder, denn die diesjährige Landes-Leitertagung fand am Samstag statt. Und mit über 80 Leiterinnen und Leitern geht es – nicht nur halstuchfarbentechnisch – bunt und lustig zu.  

 

Während die Sonne vom Himmel lachte, konnten nicht nur die Teilnehmer so einiges Neues über die Landesverbandsleitung (LVL) lernen, etwa was ein Palindrom ist (Hannah und Otto, zum Beispiel) und „Spätzünder“ in der LVL kennen lernen (Adi holt dafür verpasste Jahre auf). Jetzt wo alle die geheimen und nicht so geheimen Identitäten „ihrer“ Stufenbeauftragten in der LVL erfahren hatten, ging es – nach einer kurzen Stärkung bei Kaffee, Obst und Kuchen – voller Superpower weiter in märchenhaften Planungsrunden für das Wurzerl´19.  

 

Workshops, Workshops, Workshops: Wer Glück hatte ging an diesem Tag mit einer selbst gemachten Pechsalbe und einem Orangen-Peeling nach Hause, brachte seinen Kreislauf beim Saunieren in der Schwitzhütte mit anschließendem Sprung in den kühlen Biertisch-Pool in Schwung, vielleicht konnte auch eine Gabel voll Jesusfisch, Lagerfeuerkebap, DutchOvenAuflauf oder Apfelringe schnabuliert werden. Am Boden geblieben sind die fleißigen Aufbauer und Ausprobierer des Niederseilgartens, wäre doch was passiert, haben viele Teilnehmer ihr Erste-Hilfe-Wissen aufgefrischt. Kritisch unsere Mode hinterfragten die Teilnehmer des Workshops mit und vom Verein Südwind und wie man das perfekte Foto schießt sowie den perfekten Bericht schreibt, konnte man mit Haggi erarbeiten 

 

Mittags gab es zur Stärkung eine Badewanne voll Gulasch von den Küchen-Schwestern, Roswitha und Renate und trotzdem: nach Vorstellung des HHH-Projekts, des Bundesthemas 2019/20 „Medienkompetenz“ und des European Jamborees 2020 in Polen, Brainstorming zum Zusammen(b)rücken, Verleihungen und Ehrungen war der Hunger wieder groß und zum Glück schon ein herrliches Buffet angerichtet. 

 

Danach wurde noch beim Lagerfeuer zusammengesessen, gesungen, gespielt, ausgetauscht, neue Freundschaften geknüpft, alte gepflegt und Tutti Fruttis geteilt – auch dieses Jahr eine gelungene Landes-Leitertagung. Vielen Dank, an alle, die im Hintergrund und bei der Planung geholfen haben und natürlich für das zahlreiche Kommen – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr! 

Friedenslicht in Salzburg angekommen

Eine vier-köpfige Delegation machte sich am Samstag, 15.Dezember 2018 auf nach Linz. Bei der 30. Friedenslichtfeier im Mariendom haben Eva und Marie aus Bergheim, Jakob von der Katze und Hannah aus Morzg das Friedenslicht nach Salzburg geholt. 

Die größte Kirche Österreichs war bei dieser Feier mit über 1.500 PfadfinderInnen aus aller Welt gefüllt. Vom Burgenland bis Vorarlberg, von Rumänien bis Belgien, von Portugal bis aus den Vereinigten Staaten, mit dem Zug, Bus oder Flugzeug waren Jung- und AltpfadfinderInnen angereist um gemeinsam unter dem Motto „Vielfältig die Vision des Frieden verkünden“ zu feiern. 

Das Licht und die Verbreitung des Friedens wird von den PfadfinderInnen nun in alle Welt getragen. 

Am 14.Dezember 2019 wird die weltweite Pfadfindergemeinschaft für die 31. Friedenslichtfeier wieder in Wien zusammenkommen.

Am Rückweg aus Linz ist die Truppe dann noch in Oberndorf stehen geblieben und hat beim gemütlichen Ausklang der Oberndorfer Adventwanderung das Friedenslicht offiziell mit  Landesleiter Niki an die Gruppe Oberndorf übergeben. 
 

Dr. Walter Zandanell geehrt

Die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen bedankten sich sich Anfang Dezember bei Dr. Walter Zandanell, dem ehemaligen Generaldirektor der Volksbank Salzburg, für seine großen Verdienste durch die Unterstützung der pfadfinderischen, ehrenamtlichen Jugendarbeit mit der höchsten Auszeichnung der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs für Vereinsexterne, dem „Goldenen Ehrenzeichen am Rot-Weiß-Roten Band“.

Ehrenpräsident Keplinger und Präsident Haggenmüller betonten bei der Überreichung die gegenseitige Wertschätzung von Pfadfindern und Bank sowie das entgegengebrachte Vertrauen, das oberste Priorität in der fast 35-jährigen Zusammenarbeit genießt.

Die Pfadfinder versuchen – getreu dem Leitbild der Volksbank Salzburg („Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind Winzigkeiten im Vergleich zu dem was in uns liegt“) – ideologische

Schätze aus den Kindern und Jugendlichen hervorzuholen, zu verstärken und sie damit auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden zu unterstützen.

 

Imagevideo der Oberndorfer Pfadis

Max Hilzensauer von den Oberndorfer Pfadfindern hat versucht in knapp dreieinhalb Minuten Video zu zeigen was Pfadfinderei ist …