Friedenslicht in Salzburg angekommen

Eine vier-köpfige Delegation machte sich am Samstag, 15.Dezember 2018 auf nach Linz. Bei der 30. Friedenslichtfeier im Mariendom haben Eva und Marie aus Bergheim, Jakob von der Katze und Hannah aus Morzg das Friedenslicht nach Salzburg geholt. 

Die größte Kirche Österreichs war bei dieser Feier mit über 1.500 PfadfinderInnen aus aller Welt gefüllt. Vom Burgenland bis Vorarlberg, von Rumänien bis Belgien, von Portugal bis aus den Vereinigten Staaten, mit dem Zug, Bus oder Flugzeug waren Jung- und AltpfadfinderInnen angereist um gemeinsam unter dem Motto „Vielfältig die Vision des Frieden verkünden“ zu feiern. 

Das Licht und die Verbreitung des Friedens wird von den PfadfinderInnen nun in alle Welt getragen. 

Am 14.Dezember 2019 wird die weltweite Pfadfindergemeinschaft für die 31. Friedenslichtfeier wieder in Wien zusammenkommen.

Am Rückweg aus Linz ist die Truppe dann noch in Oberndorf stehen geblieben und hat beim gemütlichen Ausklang der Oberndorfer Adventwanderung das Friedenslicht offiziell mit  Landesleiter Niki an die Gruppe Oberndorf übergeben. 
 

Dr. Walter Zandanell geehrt

Die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen bedankten sich sich Anfang Dezember bei Dr. Walter Zandanell, dem ehemaligen Generaldirektor der Volksbank Salzburg, für seine großen Verdienste durch die Unterstützung der pfadfinderischen, ehrenamtlichen Jugendarbeit mit der höchsten Auszeichnung der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs für Vereinsexterne, dem „Goldenen Ehrenzeichen am Rot-Weiß-Roten Band“.

Ehrenpräsident Keplinger und Präsident Haggenmüller betonten bei der Überreichung die gegenseitige Wertschätzung von Pfadfindern und Bank sowie das entgegengebrachte Vertrauen, das oberste Priorität in der fast 35-jährigen Zusammenarbeit genießt.

Die Pfadfinder versuchen – getreu dem Leitbild der Volksbank Salzburg („Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind Winzigkeiten im Vergleich zu dem was in uns liegt“) – ideologische

Schätze aus den Kindern und Jugendlichen hervorzuholen, zu verstärken und sie damit auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden zu unterstützen.

 

Net(t)-Werken 2.0

Da war richtig was los im Landesverband am 17. Oktober 2018. Mehr als 50 Pfadis aus allen Stufen trafen sich zum Net(t)-werken. Es wurde viel geplaudert, Freunde wieder getroffen und auch schon mal gelacht wie Hühner (vor allem beim Anfangsspiel). In den einzelnen Stufenrunden ging es dann mit Feuereifer an die Grobplanung für das Wurzerl´19. Ein Event, dem wir schon in freudiger Erwartung und mit gezückten Prinzessinnen-Krönchen und Superhelden-Umhängen entgegenblicken, denn das diesjährige Landeslager steht unter dem Motto „Superhelden und Märchenfiguren“.

 Wie werden die Pfadfinder in der Öffentlichkeit wahrgenommen? Dieser Frage widmeten wir uns im zweiten Teil der gemeinsamen Stufenrunde in Kleingruppen und sammelten Ideen. Von den gut bewährten Schaukästen am Heim bis zum medialen Auftritt im World Wide Web. Bei beidem ist zu beachten: Informationen und Berichte aktuell halten. Begriffe wie Merchandising, Pfadi-Jacken, Kinderprogramm-Gestaltung, Tag der offenen Pfadiheime, Gruppenzeitschrift und und und… fielen. Auch nicht zu unterschätzen ist die Mundpropaganda. Am besten mit viel Begeisterung und überall von den Pfadis erzählen, der Oma, dem Mann im Bus, den Arbeitskollegen. Und gleich auch noch ein Praxistipp: Bevorstehende Veranstaltungen der Gruppen oder ausgewählte Berichte können auch auf der Internetseite der Salzburger Pfadfinder präsentiert werden, einfach Haggi kontaktieren.

Zum Schluss gab es auch noch eine wichtige Info: Hannah Köppl von den Morzgern und Nati Badstuber aus der Gruppe Oberndorf werden GuSp-Beauftragte und bekamen ihr LV-Halstuch verliehen. Unterstützt werden die beiden von Sophie Diemling (Parsch) und Andreas Trattner alias Ati (Maxglan). Also ein Happy End für die GuSp auf Landesebene und die gemeinsame Stufenrunde ging zum Open End über. Und wenn die Pfadis noch nicht heimgefahren sind, dann ratschen sie noch heute im LV über vergangene Abenteuer und Heldengeschichten.

Herbstfest 2018

Das diesjährige Herbstfest stand – so ist es ja auch gedacht – ganz im Zeichen des „Dankesagens“. Besonders wichtig ist der Dank an die vielen Ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter, die ihre Freizeit verwenden, um für die vielen Kinder und Jugendlichen in den Gruppen ein tolles und abwechslungsreiches Programm nach unseren 8 Schwerpunkten auf die Beine zu stellen. Dafür bedankt sich der Landesverband – unterstützt durch den Schmankerlmarkt der Salzburger Pfadfindergilden – gerne. Heuer gab es aber noch drei Personen, denen wir im Besonderen „Danke“ sagen durften: Gini und Milli, die in den letzten Jahren sehr bemüht und mit viel Einsatz die WiWö-Leiter unterstützt, Stufenrunden abgehalten und verschiedenste Aktionen geplant haben, die aber auch beide mit ihrer Art einfach im Landesverband sehr viel dazu beigetragen haben (und sicher auch noch beitragen werden), dass die Sachen mit Freude leichter von der Hand gehen – wir sind schon gespannt, bei welcher Aktion wir euch das erste Mal in einer tollen Verkleidung oder mit einem mitreißenden Spiel wieder sehen werden. Ein ganz besonderes Dankeschön ging dann an unseren ehemaligen Präsidenten Hans Georg Keplinger. Er prägte Jahrzehntelang die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen wie kein anderer. So kam es auch, dass seine Geschichte ein wenig anders aufgerollt werden musste, da wir sonst – bei Verlesung aller seiner Tätigkeiten – nicht nur einmal im LV übernachten hätten müssen. Die Lösung dazu war ein „Kahoot“ (kahoot.it bzw. https://create.kahoot.it) – ein online Quiz, bei dem der ganze Raum mit dem Smartphone mit abstimmen kann – durchaus auch lehrreich in der einen oder anderen Heimstunde … Danach folgten Geschenke der Landesverbandsleitung, der Gilden und des Präsidiums. Letzteres freute sich besonders, HGK zum Ehrenpräsidenten zu ernennen. 

Im Rahmen des Herbstfestes gab es heuer auch mehrere Ehrenzeichen der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs. Das Bronzene Ehrenzeichen bekamen Theresa Thaler und Katrin Grünwald, das Silberne Ehrenzeichen bekam Reinhard Quehenberger und Marie-Theres Oberleitner und das Ehrenzeichen in Gold bekam Fritz Ortner überreicht.

Es freut uns auch, dass wir mit Sabine Kletzl und Karina Kapsamer zwei neue Mitarbeiter in der Landesverbandsleitung (zuständig für die WiWö) begrüßen durften.

Zusätzlich gab es auch heuer wieder einige Meister-Verleihungen – wir gratulieren:

Name   Gruppe Stufe
Lederer Isabella Bergheim Guides & Späher
Tschurtschenthaler Lisa Bergheim Guides & Späher
Bonecker  Magdalena Bergheim Guides & Späher
Heidinger Bernhard Henndorf Caravelles & Explorer
Heidinger Bernhard Henndorf Ranger & Rover
Pausch Markus Henndorf Wichtel & Wölflinge
Bauchinger Lisa Oberndorf, Edelweißhorst Wichtel & Wölflinge
Aberer Nadja Salzburg 4 Mülln Caravelles & Explorer
Truhlar Eveline Salzburg 4 Mülln Biber
Augustin Julia Salzburg 6 Maxglan Guides & Späher
Jenny Rene Salzburg 6 Maxglan Ranger & Rover
Hofinger Robert Salzburg 6 Maxglan Caravelles & Explorer
Güssow Alexander Salzburg 6 Maxglan Ranger & Rover
Trattner Andreas Salzburg 6 Maxglan Guides & Späher
Spießberger Michael Salzburg 9 Taxham/Richterhöhe Guides & Späher
Otto  Sabrina Salzburg 9 Taxham/Richterhöhe Wichtel & Wölflinge

Am Schluss blieb dann Distriktgildenmeisterin Heidrun Eibl-Göschl noch, den Dank der Gilden zu überbringen und den Schmankerlmarkt für eröffnet zu erklären!

 

Landestagung 2018 – Neuwahl des Präsidiums

Am 26. September wählten die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen im Rahmen einer Landestagung den Vereinsvorstand neu. Das Votum fiel (abzüglich einer ungültigen Stimme) einstimmig aus und Christian Haggenmüller und löste Langzeitpräsident Hans Georg Keplinger als Präsident ab. Hans Georg war seit 2001 durchgehend Vereinsvorstand und wurde für seine Verdienste durch den Bundesverband der Pfadfinder und Pfadfinderinnen geehrt, dazu reiste unsere Vizepräsidentin Susanna Kotrousch persönlich an. Susi bedankte sich bei Hansi mit besonders persönlichen und schönen Worten!

Zusätzlich gab es im Rahmen der Tagung Ehrenzeichen des Landesverbandes in Gold für Roswitha Gatterbauer, Rudolf Erda und Michael Steinmetz. Das Bronzene Ehrenzeichen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Österreichs bekamen Nicole und Gerhard Högler, das Silberne Ehrenzeichen Gerda Hasenöhrl, Anton Kaiser, Werner Lasar, Claus Frühwirth, Bruno Kraus und Christoph Gernerth. Kurt Heidinger, Brigitte Erda, Niki Lebeth und Bernhard Wimmer wurden mit dem Goldenen Ehrenzeichen der PPÖ ausgezeichnet.

 

Die Mitglieder des neuen Präsidiums sind:

Präsident                 Christian Haggenmüller

Vizepräsidentin       Daniela Roittner

Vizepräsident            Thomas Gefahrt

Landessekretär        Rudolf Erda

Finanzleiter             Kurt Heidinger

Rechnungsprüfer     Werner Lasar und Anton Kaiser

Schiedsgericht         Bruno Kraus

 

LJR Treffen und neuer LJR Vorsitzender

Am Mittwoch 30.Mai 2018 fand mit vielen neuen und motivierten Gesichtern das 1.Treffen des Salzburger Landesjugendrates 2018 statt.  An diesem Treffen wurde auch die Wahl des männlichen LJR Vorsitzenden abgehalten. Unsere Landesleiter Brigitte Erda und Niki Lebeth verkündeten kurz nachdem alle Stimmzettel abgegeben waren, dass die Delegierten Jakob Schauer von der Gruppe Salzburg 2 mit 100% Zustimmung zum neuen Vorsitzenden des Salzburger LJRs gewählt haben. Auch die Vizepräsidentin der PPÖ Susanna Kotrusch war zu Besuch im Salzburger Landesverband und hat den frisch gewählten Landesjugendrat beglückwünscht.

Den Abend ließ der Salzburger Landesjugendrat ganz pfadfinderisch bei einem Lagerfeuer mit Steckerlbrot ausklingen lassen. Diese Gelegenheit hat man genutzt um gemeinsame Pläne und Aktionen des LJRs für die Zukunft zu schmieden.

Jakob Schauer und Hannah Schöndorfer freut es, die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen zwischen 16 und 21 Jahren, ab nun gemeinsam vertreten zu dürfen. Sie sind zudem sehr motiviert bald Aktionen sowie Projekte im Rahmen des Landesjugendrates ins Leben zu rufen!

CaEx Landesaktion 2018 aka CaEx vs. Zombies

Am 26.Mai 2018 brachen 74 CaEx aus Salzburg auf um im Werkschulheim Felbertal ein Ausbildungscamp für Überleben von Zombieangriffen zu absolvieren.

Nach einer aufregenden Anreise wurden die Teilnehmer mittels verschiedenfarbigen Kabelbindern in 10 Kleingruppen eingeteilt und vom Ausbildungsoffizier begrüßt. Anschließend wurden die Unterkünfte in 2 verschiedenen Bereichen bezogen (Den Grund für die 2 Bereiche werden die CaEx noch früh genug kennenlerne 😉) und schon ging es los mit der Ausbildung.

Auf 10 Stationen wurden bei traumhaftem Wetter Fähigkeiten erlernt, die wichtig sind um gegen die Zombies ankämpfen zu können. Es wurden Wurfwaffen getestet, Lederabwehramulette gefertigt, Unterkünfte gebaut, EH-Skills erlernt, Bogenschießen, Hindernisparcours, Zombiekost probiert, aus verschlossenen Räumen geflüchtet, mit einem Katapult geschossen und Zombiewerwolf gespielt.

 

Nachdem alle die Ausbildung abgeschlossen hatten, gab es noch Zeit für Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern kombiniert mit chillen, Volleyball und vielem mehr.

Während diesem wichtigen Punkt des Camps bereitete unser Verpflegungsteam alles vor um bei einer Grillerei alle rund 100 Mäuler stopfen zu können. In Feuerschalen konnte jeder nach Herzenslust seine Knacker grillen und/oder sich fertig gegrilltes vom Team holen. Dazu wurden köstliche Salate und Saucen gereicht.

Nachdem alle satt waren musste natürlich jeder auch sein EIGENES ESSGESCHIRR abwaschen (Also fast jeder).

Für den weiteren Abend war noch eine Nachtaktion geplant, und so mussten alle bei Einbruch der Finsternis mit Notfallrucksack antreten. Da unser Ausbildungsoffizier allerdings gnädig war gab es stattdessen eine Überraschungsparty für alle. Und so wurde bis tief in die Nacht hineingespielt, getanzt, gechillt, und was CaEx sonst so alles machen, …

 

Um 6 Uhr in der Früh wurde dann auch der Hälfte der CaEx bewusst warum sie getrennt schlafen mussten. Diese CaEx wurden in Windeseile von unserem Schminkteam in Zombies verwandelt. Genauer gesagt ca. 35 CaEx innerhalb von nicht ganz 30 Minuten wecken, anziehen, verwandeln und fast lautlos aus dem Gebäude bringen. Eine wahre Meisterleistung 😊

Und dann ging es los zur Strubklamm zum lange ersehnten Geländespiel.

Die Zombies mussten in 4 verschiedenen Zonen unterschiedliche Gegenstände bewachen, die der verrückte Professor für sein Antiserum benötigt. Nachdem alle Zombies mit ihren Zonenbetreuern unterwegs waren ging es ans Wecken der restlichen CaEx, die absolut gar nichts mitbekommen haben. Deren Aufgabe war es nun die Gegenstände zu rauben um anschließend alle Zombies wieder verwandeln zu können. Mit Lebensbändern und voller Motivation ausgerüstet starteten auch sie in Richtung Spielzone.

Nach erfolgreichem Spiel und einer erlösenden Wasserschlacht machten sich alle gemeinsam wieder auf ins Camp wo schon ein Brunch, der keine Wünsche offen ließ wartete.

Nun mussten nur noch alle unsere Spuren beseitigt werden, bevor wir unser Zombieabwehrcamp wieder zu verlassen hatten.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung, Planung, Durchführung und natürlich Teilnahme an dieser einzigartigen CaEx-Landesaktion 2018

Nett-Werken 1.1

Große Runde – 2. Auflage

Mitte Mai und es ist ordentlich was los im Pfadfinderhaus. Es treffen sich Salzburger LeiterInnen aus allen 5 Stufen um ihre Stufenrunden abzuhalten, in denen motiviert an verschiedensten Themen, wie Landesaktionen, Lagern und zukünftigen Aktivitäten geplant wird.

Doch das ist noch nicht alles. Nach der Stufenarbeit erhält jede Leiterin und jeder Leiter ein Schwerpunktsymbol um sich einer Gruppe zuzuordnen. Gemeinsam und bunt durch die Stufen gemischt wird nun eine Schwerpunktrallye absolviert.

Quer durch den „Schwerpunktgarten“:

  • Spirituelles Leben
  • Verantwortungsbewusstes Leben in der Gemeinschaft
  • Weltweite Verbundenheit
  • Kritisches Auseinandersetzen mit sich selbst und der Umwelt
  • Einfaches und naturverbundenes Leben
  • Bereitschaft zum Abenteuer des Lebens
  • Schöpferisches Tun
  • Körperbewusstsein und gesundes Leben

Unter anderem wird aus den Sätzen einzelner Gruppen eine Geschichte gebastelt, aus Schlagobers Butter geschüttelt, Quizfragen zu internationalen Pfadfinderverbänden beantwortet, die ganze Gruppe auf einem Teppich fortbewegt und Poster zu „typisch Mann“ und „typisch Frau“ gestaltet.

Nach erfolgreicher Absolvierung jeder Aufgabe erhält man ein Puzzleteil.

Vor der großen Schlusspräsentation all der erstellten Kunstwerke und Informationen, bleibt noch Zeit für einen Zwischenstopp zu einem Getränk oder Würstel an der Bar, die von Dani und Dani aus der Gilde Morzg geschaukelt wird.

Zum Abschluss werden Butterbrote mit selbstgeschüttelter Butter gegessen, Plakate bestaunt, die Geschichte gelesen und aus den Puzzleteilen das Logo und der Termin des nächsten Nettwerken zusammengestellt.

Ein echt gelungener Abend mit vielen neuen Netzwerken!

OHNE FLOSS NIX LOS – RaRo Landesaktion

28. bis 29.04.2018 am Lipplgut/Höllerersee

Schon ein Jahr zuvor wurde in der RaRo Stufenrunde beschlossen, dass wir ein Floßrennen mit den RaRo machen wollen. Die Floße sollten als Projekt, gemäß Stufenmethode, in den einzelnen Gruppen geplant werden.
Damit alles seine Ordnung hat, wurden bei Gemeinde und anderen relevanten Institutionen die Genehmigungen eingeholt.

Der Tag X kam näher und an jenem Samstag trafen wir uns um 10 Uhr um die Aktion zu starten. Die Gruppen Oberndorf, Henndorf, S2 Katze, Mülln und Maxglan traten an, um sich zu duellieren.

Bevor alle zum Badeplatz mit dem Material aufbrachen wurden noch einführende Worte sowie Regeln erklärt und die Zimmer bezogen.
Am Badeplatz hatte nun jedes Team Zeit bis zum Start um 15 Uhr deren Wassergefährte zusammenzubauen. Dazwischen gab es eine Stärkung in Form einer Jause mit viel Obst und Gemüse. Dann war es soweit. Die teils sehr aufwändigen und kreativ gestalteten 6 Floße waren fertig gebaut und bereit.  Zuerst waren das Einzelzeitrennen und danach der Massenstart an der Reihe. Alle Teams gaben ihr Bestes und hatten großen Spaß.
Nach einer Freizeit mit Wasserschlachten und Getränken wurden die Floße schließlich versorgt und alle trafen sich am Lipplgut zum Abendessen.

Das Küchenteam hatte sich bereits während dem Rennen zurückgezogen und den Schweinsbraten mit Knödeln und weiteren Beilagen vorbereitet, der nun die hungrigen Mäuler stopfen sollte. Nach der Völlerei wurde noch eine kurze Wahl über das kreativste Floß abgehalten und ausgezählt.
Dann fand die Siegerehrung statt.
1. Platz Maxglan 1
2. Platz Maxglan 2
3. Platz Oberndorf

Das kreativste Floß hatten ex aequo Henndorf sowie Mülln und der Lucky Loser Preis ging an S2 Katze.

So hatten alle etwas zu feiern und wir ließen den Abend anschließend in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer mit Rufen, Gesang und netten Gesprächen ausklingen. Am nächsten Morgen wurde noch gut gefrühstückt, aufgeräumt und anschließend mit einem Schlusskreis kurz vor Mittag die Landesaktion beendet.