Landes-Ski- und -Rodelmeisterschaft 2017

Am 26. Februar 2017 ging die diesjährige Landes-Ski- und -Rodelmeisterschaft erneut in Abtenau über die Bühne. Mit über 80 Startern war die Veranstaltung auch heuer gut besucht, wenn auch weniger gut als in den Vorjahren – das lag möglicherweise am Termin. Man munkelt, dass der eine oder andere Starter noch Nachschlafbedarf vom Faschingssamstag hatte. Trotz allem war die Veranstaltung für alle Teilnehmer wieder ein Highlight. Danke an dieser Stelle wieder an die Abtenauer Pfadfinder für die Organisation!

Ergebnisliste_LSM_2017 – Rodelmeisterschaft_2017

 

Fotos:

Erzbischof beim Herbstfest der Salzburger Pfadis

Als Dank für die ehrenamtliche Tätigkeit der LeiterInnen in den Pfadfindergruppen des Landes Salzburg richtet des Präsidium der Salzburger Pfadfinder jedes Jahr ein Herbstfest im Pfadfinderhaus aus. Heuer konnte Präsident Hans-Georg Keplinger auf das Jubiliäum „20 Jahre Pfadfinderhaus“ zurückblicken. Ehrenpräsident Harald Pichler hatte in den 90er Jahren die Vision, in der Stadt Salzburg ein Zentrum für die Jugendarbeit zu schaffen. Mit Unterstützung von Stadt und Land Salzburg gelang es, auf dem Grundstück des ehemaligen „Zipfelwirtes“ in der Fürstenallee ein Zentrum für die Pfadfinderarbeit zu errichten.

Eine wichtige Aufgabe des Pfadfinderhauses besteht in der qualifizierten Ausbildung von LeiterInnen. So könnten heuer 30 junge Menschen nach Abschluss ihrer Ausbildung zu „Instruktoren“ bzw. „Meistern“ ernannt werden (siehe unten). Außerdem wurden vier MitarbeiterInnen der Pfadfindergruppe Abtenau für ihre jahrelange Tätigkeit mit dem „Silbernen Ehrenzeichen“ der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs ausgezeichnet:

      • Romana Pfister
      • Maria Holzer
      • Ursula Lienbacher
      • Hans Grünwald

Ehrengast des Herbstfestes war Erzbischof Franz Lackner. Mit viel Humor und Selbstironie schilderte er seinen bewegten Lebensweg und erzählte von seiner relativ späten Berufung zum Priester. In bewegenden Worten schilderte er ein Erlebnis bei seinem Einsatz als Soldat auf Zypern. Lackner meinte, dass einem entscheidende Dinge im Leben oft „zugesagt“ werden müssten. Für ihn sei das der Satz gewesen: „Gib Gott eine Chance in deinem Leben.“, den ihm ein Priester auf Zypern „zugesagt“ habe. Gerne stellte er sich nach seiner Rede auch noch den Fragen der Jugendlichen. Über den von ihm kürzlich absolvierten Jakobsweg meinte er: „Das war eine gute Einübung in die Alltagstauglichkeit des Glaubens“.
Beim abschließenden „Schmankerlmarkt“ fühlte sich der Erzbischof wohl in der Menge und ließ es sich nicht nehmen, die von den Pfadfinder-Gilden zubereiteten Köstlichkeiten zu probieren.

Zu Instruktoren wurden ernannt:
• Auer Lukas, Anif
• Erhart David, Anif
• Karg Kerstin, Anif
• Strasser Irina, Bergheim
• Monuth Martina, Gastein
• Kasca Daniel, Gastein
• Köstlbacher Jürgen, Gastein
• Pausch Markus, Salzburg 5-Gnigl
• Saria Daniela, Salzburg 5-Gnigl
• Jenny Rene, Salzburg 6-Maxglan
• Trattner Susanne, Salzburg 6-Maxglan
• Rubin Alexander, Salzburg 6-Maxglan
• Behensky Sebastian, Salzburg 8-Parsch
• Filip Clemens, Salzburg 8-Parsch
• Hagenauer Verena, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Otto Sabrina, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Kapsamer Karina, Straßwalchen
• Kirchtag Andreas, Straßwalchen

Zu Meister wurden ernannt:
• Haider Benjamin, Anif
• Nussbaumer Gabriella, Bergheim
• Wolkerstorfer Rebecca, Bergheim
• Wolkerstorfer Carolin, Bergheim
• Fischer Hans, Salzburg 6-Maxglan
• Adelsberger Christian, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Pamminger Ingeborg, S Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe 9
• Widmaier Paul, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Högler Nicole, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Högler Nicole, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Högler Gerhard, Salzburg 9-Taxham/Richterhöhe
• Piralli Irene, Salzburg 11-Morzg

Das Woodbadge wurde verliehen an:
• Kletzander Martin, Salzburg 2-Katze

PPÖ-Bundespräsidialrat in Salzburg

Der Bundespräsidialrat der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs tagte am 30. April 2016 im Werkschulheim Felbertal. Vor allem das Projekt „Vision 2028“ (https://www.ppoe.at/wir/vision2028) stand im Mittelpunkt der ganztägigen Tagung – die Wichtigkeit der Vision wurde mehrmals sowohl von PPÖ-Präsident Dominik Habsburg-Lothringen als auch Bundesleiter Uli Gritsch betont. Zusätzlich wurde auch in Workshops an der Vision weiter gearbeitet. Weitere Highlights waren ein Gruppenfoto unter dem Lagertor des Jamborees von Bad Ischl, das im Werkschulheim steht und eine anschließende Führung durch das Schul- und Wohngelände durch Werkschulheim Direktor Mag. Heinz Edenhofer. Vor allem die idealen Vorraussetzungen für einen Bildungserfolg sowie die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten begeisterten alle Teilnehmer. Vielen Dank an das Werkschulheim Felbertal für die tolle Gastfreundschaft.

 

Ministerin bedankt sich für „Children’s Area“

Am 14. April 2016 besuchte die Bundesministerin für Familie und Jugend, Sophie Karmasin, gemeinsam mit Landesrätin Martina Berthold und der Landtagsabgeordneten Martina Jöbstl das Pfadfinderhaus in Salzburg-Nonntal um sich bei den freiwilligen Mitarbeitern der „Children’s Area“ zu bedanken. Die insgesamt mehr als 500 ehrenamtlichen Helfer aus den verschiedenen Vereinen (Hilfswerk, Katholische Jungschar, Kinderfreunde Salzburg, Landesjugendbeirat Salzburg, Salzburger Jugendrotkreuz, Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen, Verein Spektrum) sowie der BAKIP-Salzburg leisteten im letzten Herbst sowohl in der Bahnhofsgarage als auch am Asfinag-Gelände Besonderes: mehr als 1.000 Betreuungsstunden für in etwa 5.000 Flüchtlingskinder. Karmasin und Berthold bedankten sich für diese außerordentliche Leistung und betonten den besonders reibungslosen und unkomplizierten Ablauf der ganzen Aktion für deren Abwicklung die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen verantwortlich zeichneten. „Es ist bemerkenswert, wenn es nur einen Anruf und eine Bitte braucht, und es wird geholfen“, So Landesrätin Berthold, die diejenigen, die mehrmals geholfen haben zu einem Buffet einlud.

 

Wurzerl’16 – Landesaktion XXL

Knapp mehr als ein Jahr ist es her, dass Christian „Adi“ Adelsberger seine Idee in eine Gruppenleiter-Runde im Landesverband trug: „Lasst uns – sozusagen als Revival unseres gelungenen Landeslagers „Wurzl’14“ – eine gemeinsame Wochenend- und Stufen-Landesaktion für alle Salzburger Pfadfinderinnen und Pfadfinder veranstalten!“ Vor allem die gute Zusammenarbeit und das gestärkte „Wir-Gefühl“ im Landesverband seit dem Landeslager trieb ihn zu dieser Idee.

Logo-Wurzerl16Nach einiger Überzeugungsarbeit, vielen Planungs- und Vorbereitungsstunden war es am Samstag, den 2. April 2016, schließlich so weit: Die Landesleiter der Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen, Brigitte Erda und Niki Lebeth, sowie Landesleiter-Stellvertreter, Bernd Stockinger, hießen mehr als 600 Pfadfinder zum „Wurzerl’16“ am Zellhof willkommen. Kinder und Jugendliche aller Altersstufen von den Bibern bis zu den RaRo waren aus ganz Salzburg angereist um zwei Tage Abenteuer, Rahmengeschichte, Spaß und vieles mehr zu erleben.

Gleich bei der Eröffnungsfeier erschien die bezaubernde Jeannie um alle Teilnehmer in eine Geschichte rund um „1001 Nacht“ zu entführen. Der böse Zauberer Dschafar hatte ihre wunderschöne Flasche, die ihr ja bekanntlich auch gleichzeitig als Wohnung dient und von Unbekannten gestohlen wurde, am Markt gekauft und gab sie jetzt nicht mehr zurück. Jeannie musste seit dem in einer dreckige, alten Flasche wohnen und wollte ihre alte Flasche zurück. Wie Pfadis sind, wurde natürlich sofort Hilfe versprochen und alle machten sich daran, ihren Beitrag zu leisten. Die Biber, Wichtel und Wölflinge (BiWiWö) sammelten Edelsteine – diese bekamen sie beim Absolvieren verschiedenster Aufgaben. Ähnlich versuchten die Guides und Späher (GuSp) möglichst viele Goldstücke zu ergattern um dann ihre Beute zusammen mit den Edelsteinen der BiWiWö gegen Jeannies Flasche eintauschen zu können. Die Caravelles und Explorer (CaEx) bauten in der Zwischenzeit Fallen, um Dschafar zu fangen, während die Ranger und Rover (RaRo) wie durch Zauberhand (*grins*) in einem dunklen Keller eingesperrt wurden, aus dem sie entfliehen mussten. Nachdem am Samstag alles getan war und alle nur warten konnten, ob die Falle der CaEx über Nacht zuschlägt und Dschafar gefangen werden konnte, gab es für alle „typisches Pfadfinder-Abendprogramm“: Lagerfeuer! Die RaRo ließen sich dafür sogar eine besondere Show einfallen, auch das Wurzl-Lied „All my life“ wurde lauthals gesungen. Danach ging es für die BiWiWö per Bus in die NMS-Mattsee, wo sie übernachteten. Für die CaEx und RaRo hatte der Landesjugendrat noch einen lustigen Stationenlauf vorbereitet – zum besseren Kennenlernen untereinander und natürlich auch einfach zum Spaß. Schließlich krochen alle in ihre Schlafsäcke, um am nächsten Tag wieder fit zu sein. Man munkelt, dass manchen CaEx ein wenig kalt war oder auch, dass nicht alle so schnell ihren Schlafplatz fanden, Beweise gibt es keine ….

Gleich in der Früh überprüften die CaEx ihre Falle und – siehe da – Dschafar war gefangen worden. Nach dem gemeinsamen Frühstück aller und einer kurzen und stimmungsvollen Spiri-Einheit wurde der Zauberer zur Bühne gebracht, wo Jeannie und ihre Freunde versuchten, ihre Flasche gegen die Edelsteine und das Gold zu tauschen. Einigermaßen genervt durch seine Gefangennahme willigte Dschafar aber nicht gleich ein und stellte allen Pfadis noch einige besonders schwierige Aufgaben, die sie in gemischten Gruppen von klein bis groß zusammen erledigen mussten. Die Herausforderung nahmen die BiWiWö, GuSp, CaEx und RaRo gerne an und meisterten diese bravourös. Da war selbst Dschafar begeistert und stimmte dem Handel schließlich zu. Jeannie bekam ihre wunderschöne Flasche zurück und war überglücklich – die Salzburger Pfadis hatten es wieder einmal geschafft! Blieb nur mehr, die Aktion mit einem Riesen-Abschlusskreis zu beenden, bevor es – gestärkt durch leckere Burger – wieder zurück nach Hause ging.

Es war ein super Wochenende mit vielen neuen Freundschaften und noch mehr guter Laune – zugegeben: auch wegen des besonders schönen Wetters, das uns vieles erleichterte und natürlich auch für die Stimmung wichtig war. Der Zellhof präsentierte sich von seiner allerbesten Seite und alles andere funktionierte wie geplant. Adi meinte nach dem Wurzerl: „Das einzig Negative an diesem Lager ist, dass wir die Latte ziemlich hoch gelegt haben für eine Wiederholung.“ 😉

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben – vor allem an Adi, Gini und Milli, Kurt und Rudi, die Stufenteams und die Landesleitung, die zusammen nicht nur die Rahmengeschichte geplant, sondern auch alles vorbereitet haben. Ein besonderer Dank gilt Dani und Fritz mit ihren Gilden (Gilde S11-Morzg, Gilde Maxglan), die uns das ganze Wochenende hervorragend bekocht haben, sowie Markus (Gilde Mülln), der sich mit seinen Gildenmitgliedern um das Frühstück kümmerte.

Bis zum nächsten Mal ….

 

Fotos (by Gregor Sams – DANKE!)

Samstag, 2.4.2016

 

Sonntag, 3.4.2016

 

Bilder vom Küchenteam (by Michi Monz – DANKE!)

 

Landes-Ski- und -Rodelmeisterschaften in Abtenau

Das Wetter meinte es gut mit uns: Am Ende eines doch sehr verhaltenen Winters, an einem Wochenende, das im Wetterbericht schon Regen verhieß, konnten wir bei guten Bedingungen unsere 1. kombinierte „Landes-Ski- und -Rodelmeisterschaft“ am Karkogel in Abtenau abhalten. Auch wenn sich das „Rodelangebot“ noch nicht ganz herumgesprochen hat, so fanden sich auch heuer schon einige Rodler, die die lange Rodelstrecke in Angriff nahmen. Auch beim schon traditionellen Skirennen ging es wieder heiß her. War gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei Romy und den Abtenauer Pfadfindern fürs Organisieren dieses jährlichen Fixpunktes im LV-Kalender.

Ergebnisliste-Rodelrennen
Ergebnisliste-Skirennen

Landes-Leitertagung 2016

Die diesjährige Landes-Leitertagung fand am 27. und 28.Februar im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (BIFEB) in St. Wolfgang statt. Es gab jede Menge interessante Informationen – da war für jeden was dabei. Die Stufen bereiteten sich weiter auf unsere gemeinsame Landesaktion „Wurzerl’16“ vor und einige Experten erklärten oder stellten vor: vom „Who-is-Who“ im LV, über Neuigkeiten aus der Leiterausbildung, der Dokumentation des HHH-Hilfsprojekts „Tsum-Valley“, einem Vortrag vom Verein „Selbstbewusst“ und sogar einer besinnlichen Nachtwanderung war alles dabei. Besonders spannend waren die beiden Einheiten, in denen – zusammen mit den Rechts-Profis Maria und Christoph Gernerth – über die vielen rechtlichen Aspekte diskutiert wurde, die offenbar den Leitern immer mehr unter den Fingern brennen. Alles in allem war es eine wirklich tolle und produktive Landes-Leitertagung – vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme!

 

Der große Kick

Das Bundesländer-Hallenfußball-Turnier fand dieses Jahr im neunten Jahr seiner Austragung das erste Mal nicht in Wien statt. Das Team um Adi (Salzburg 9) und Kathi (Salzburg 6) hatte das Turnier nach Salzburg geholt.
Und so trafen am 7. November im Sportzentrum Rif sechs Mannschaften aus Wien, Niederösterreich und Salzburg aufeinander.
Auf der Tribüne regierten die mächtigen Fanblöcke der Mannschaften. Aus sportlicher Sicht konnte die Mannschaft aus Kirchberg am Wechsel das Turnier für sich entscheiden und so den Wienern den großen Pokal entreißen. Damit ging der Pott das erste Mal nach Niederösterreich (Wien 6x, Salzburg 2x). Auch bei der anschließenden Bundesländerparty im Salzburger Landesverband konnten die Kirchberger die eine oder andere Lektion in Sachen Feiern erteilen.
Besonders schön war, dass sich auch Teile der Gastgeber der vorangegangenen Bundesländerpartys die Mühe gemacht hatten, von Wien nach Salzburg zu kommen. Ein Jahr vor dem zehnjährigen Jubiläum war die Veranstaltung auch außerhalb gewohnter Bahnen ein voller Erfolg.

Wir freuen uns schon auf ein spannendes 10. Turnier am 12.11.2016 wiederholt in Salzburg. Nähere Infos dazu folgen demnächst.

 

LV-Klausur in Altenmarkt

Die Mitglieder der Landesverbandsleitung (Landesleitung, Ausbildung, Rundenbeauftragte, Stufenbeauftragte und Landesjugendrat) und das Präsidium der Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen tagte zwei Tage – unterstützt durch Hubert Kohel, Trainer von AVL – in Altenmarkt. Es wurden viele Abläufe geklärt, Aufgaben zugeordnet und natürlich hatten wir neben dem ganzen Produktiven auch jede Menge Spaß. Die höchstmotiviertesten unter uns ließen es sich auch nicht nehmen, statt dem gemütlichen Teil am Abend auch noch weiter zu planen und die gemeinsame Landesaktion Wurzerl‘16 wurde schon sehr konkret vorbereitet.

Pfadfinder erneut Vorsitzender des Salzburger Landesjugendbeirats

Die Salzburger Jugendorganisationen haben kürzlich ihren neuen Vorstand für die nächsten beiden Jahre gewählt: Den Vorsitz übernimmt Thomas Gefahrt von den Salzburger Pfadfindern und Pfadfinderinnen, seine Vertreter/innen sind Robert Miksch vom Verein Spektrum (für die offene Jugendarbeit), Anisa Halilovic (Muslimische Jugend Österreichs) und Cornelia Anzinger (Landjugend, kooptiert).

Thomas sieht aktuell folgende Schwerpunkte für die Arbeit des Landesjugendbeitrates:
In der aktuellen Flüchtlingssituation geht es darum, Fragen der Kinder und Jugendlichen zu beantworten und ihnen die Ängste zu nehmen. Hier wollen die Mitglieder des LJBR als Multiplikatoren fungieren und sich klar gegen Populismus stellen.
Weiters soll das Jugendfördergesetz überarbeitet werden, um den Einfluss des LJBR zu stärken.
Ein wichtiges Anliegen ist auch die Förderung der Partizipation der Jugendlichen in den ländlichen Regionen. Dazu soll gemeinsam mit dem Landesjugendreferat und Akzente Salzburg eine Kampagne gestartet werden.

Im Bild: (v.l.n.r.:) LR Martina Berthold, Cornelia Anzinger, Robert Miksch, Anisa Halilovic, Thomas Gefahrt